• Facebook
Wetter Icon

/

Zurück zur Übersicht

Digitalisierung im ÖPNV

Digitalisierung im ÖPNV Die neuen Fahrgastinformationsanzeiger zeigen Bus-Pünktlichkeit live

Lage. Im Kreis Lippe ist Digitalisierung nicht nur ein Schlagwort für die Zukunft. Sie wird auch umgesetzt. Der öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) wird in diesen Tagen mit neuen Anzeigesystemen ausgestattet. Diese sogenannten Dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger (DFI) ergänzen in Kürze die statischen Fahrplaninformationen an den Haltestellen an ausgewählten zentralen Haltestellen.
Dort werden nun den Fahrgästen Fahrplan-Echtzeitdaten angezeigt. „Die Kunden können sofort erkennen, ob ihr Bus pünktlich ist. Den ersten Anzeiger haben wir in Leopoldshöhe am Markt in Betrieb genommen. Hier besteht eine hohe Kundenfrequenz und es treffen sich verschiedene Linien. Die Fahrgastinformation wird ab sofort durch dieses dynamische Element unterstützt und aufgewertet“, beschreibt Landrat Dr. Axel Lehmann das neue Angebot. „Der Anzeiger ist zusätzlich mit einer Sprachansage ausgestattet, so dass auf Knopfdruck die nächsten Abfahrten vorgelesen werden. Damit ist das System auch für sehbehinderte Menschen nutzbar.“ betont Projektleiter Sven-Oliver Vogel vom Hersteller iqu-Systems aus Hannover.
Insgesamt werden die Anlagen in diesen Tagen an acht Standorten installiert. Dazu gehören Lage Bahnhof, Barntrup Bahnhof, Bad Meinberg Busbahnhof, Blomberg Heutorstraße, Schieder-Schwalenberg Bahnhof, Bad Salzuflen ZOB und Oerlinghausen Bahnhof. „Die Einrichtung von DFI-Anlagen ist verbunden mit einer deutlichen Verbesserung der Kundeninformation und einer Imageverbesserung des ÖPNV im Kreis Lippe. Wir integrieren die Fahrplaninformation aller Betreiber, egal ob Verbindungen mit Bus oder Bahn, in zentrale Datensätze. Dem Nahverkehrskunden im ländlichen Raum erleichtert dies durch innovative Technik den Zugang und die Nutzung des ÖPNV. Die Fahrgäste können ihre Anschlüssen individuell planen und Anschlusszeiten live verfolgen“, fasst Achim Oberwöhrmeier, Geschäftsführer der KVG Lippe, zusammen.
Damit die Echtzeit-Informationen von den Bus- und Bahnunternehmen zur Verfügung gestellt werden können, wurden alle Fahrzeuge mit entsprechenden Systemen ausgestattet.
Die so gewonnenen Echtzeit-Daten der Fahrzeuge stehen nun allen Kunden vor Ort, aber auch auf anderen Medien zur Verfügung. Die digitalen Prozesse wurden landesweit so vernetzt, dass sowohl die Fahrplanauskunft unter lippemobil.de aber auch die der Bahn unter bahn.de oder anderer Partner diese Daten verwenden können.
„Hier macht ein Inseldenken keinen Sinn. Der Kunde macht nicht an der Stadt-, Kreis- oder Verbundgrenze halt. Er erwartet vernetzte Informationen über Bus und Bahn ohne Systembrüche für seine Reise“, stellt Bernd Schulze-Waltrup heraus, der das Projekt in den vergangenen Jahren begleitet hat.